Wer und warum ist nach Ungarn gekommen?

0
526

— Ja, das ist immer eine Preisfrage, wenn man „die Heimat wechselt“. Die in Kecskemét lebende Martina Schneider hat eine Umfrage in ihrer Facebook-Gruppe gestartet. Die Antworten sind vielfältig und lehrreich.
Martina Schneider Ich mache mal den Anfang:) 2014 ergab es sich, dass mein Mann in Pension gehen konnte. Wir hatten schon ein Ferienhaus in Ungarn und fühlten uns hier immer pudelwohl. So kam der Gedanke es einfach mal auszuprobieren mit dem Auswandern. Wir hatten uns ein Jahr als Probezeit gesetzt. Dann war es klar: wir bleiben!

Felix Pal Wir fuhren bisher jedes Jahr (5 Personen) für mehrere Wochen an verschiedenen Orte in den Urlaub. Kosten ca. 2000.- bis 4000.- pro Jahr nur für den Urlaub. Haben uns entscheiden in Ungarn ein Haus zu kaufen und umzubauen, dafür die nächsten 5 Jahre in Ungarn unseren Urlaub zu verbringen und schon ist das Haus (anstelle woanders in den Urlaub zu fahren) abbezahlt. Gute Investition ? haben bereits in einem Jahr sehr viele nette Leute in Ungarn kennengelernt und die Umgebung um den Balaton ist super, auch für unsere Kinder. Ob wir jemals auswandern oder später nur einige Monate in Ungarn verbleiben steht noch offen. Wenn ich die Entwicklung und die schleichende Islamisierung sowie die Flutung resp. den Bevölkerungsaustausch Europas (ausgenommen einige Länder im Osten) beobachte, ist Ungarn unser Plan B. Hoffe, dass Ungarn noch lange stabil bleibt und uns, Auswanderer, toleriert. Wie es in 20 Jahre aussieht, weiß ich nicht, aber meine Rente wird von Jahr zu Jahr weniger und das Rentenalter steigt weiter. Somit ist Ungarn eine gute Option früher in die Rente zu gehen und doch noch mit dem Rentengeld ein normales Leben (in Ungarn) zu führen.

Monika Schuster 1963 war ich das erste Mal in Ungarn. Meine Mutter ist die ersten vier Lebensjahr in Soltvadkert aufgewachsen. Sie wurde in der Verwandtschaft adoptiert und mit den Adoptieveltern nach Deutschland geflüchtet. Nachdem ihre leiblichen Eltern in Soltvadkert geblieben sind war der Urlaub jedes Jahr in Ungarn eine schöne Pflicht. So ist nur Ungarn zur zweiten Heimat geworden. Auch mein Mann liebte dieses Land vom ersten Besuch an. Vor 20 Jahren haben wir ein Haus gekauft und zwei Mal im Jahr Urlaub, auch zum Renovieren des Hauses, gemacht. Inzwischen sind wir in Rente und verbringen die Sommermonate in Ungarn. Wir sind hier sehr glücklich.

Isabella Holp
: Wir spielen schon länger mit dem Gedanken auszuwandern, wenn wir in Rente sind. Die Schweiz ist teuer, überbesiedelt und daher eng geworden. Unsere Werte verarmen, und wir zahlen viel Geld für jene, die nicht arbeiten, seien es Asylanten oder Arbeitsfaule, während viele, die wirklich Unterstützung verdienen würden, im Stich gelassen. Wir haben im Sommer das erste Mal in Urlaub in Ungarn gemacht und waren von diesem Land begeistert. Uns gefallen die Weite, die Ruhe, die schöne Natur und die Sauberkeit in diesem Land. In der Zwischenzeit konnten wir auch die höflichen Menschen besser kennen lernen und viele zufriedene Auswanderer, die uns in diesem Entschluss bestärken. Wir müssen leider noch einige Jahre arbeiten, aber dann werden wir den Entschluss umsetzen.
Rosi Feurer Als Frau fühle ich mich in Deutschland nicht mehr in der Sicherheit. Das bezieht sich eben auf die Finanzen. Aus meiner Rente ist das Leben fast wie unmöglich geworden.

Burgi Schrott
Wir sind vor über 50 Jahren über den Sport (Fechtverein) nach Ungarn ?? eingeladen worden. Bei jedem Besuch hatten wir eine super Zeit. Vor 20 Jahren kauften wir ein Häuschen und lösten unser Geschäft 2002 auf. Das Häuschen wurde nach unseren Wünschen modifiziert. Der Garten, die ruhige und schöne Lage, das Haus – alles trägt zum Wohlbefinden bei.
Wermutstropfen: Die Deutschfreundlichkeit hat schwer nachgelassen.
Aus der Facebook-Gruppe:
Kleeblatt – neues aus Ungarn – Deine Auswanderergruppe mit vielen Infos

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein