Immobilien auf Ihren Wunsch in der Ungarischen Tiefebene

0
684

Ein Gespräch mit der Fachberaterin Maria Paprika über Häuser, Einzelhöfe und Ferienhäuschen im Komitat Bács-Kiskun

  • Bitte stellen Sie sich und Ihr Unternehmen vor

Ich bin in Soltvadkert geboren, meine Familie ist donauschwäbischer Herkunft, so fiel mir auch nicht schwer andere Sprachen zu lernen. Zu Anfang war es das Russische, mit 14 Jahren habe ich dann in der Schule Deutsch gelernt. Nach dem Abiturabschluss konnte ich in die ehemalige DDR einreisen und im ELMO-Werk eine Ausbildung als Elektromonteurin beginnen. Nach 3 Jahren kehrte ich wieder in meine Heimat zurück, habe eine Familie gegründet und den Beruf der Schneiderin erlernt.

  • Warum beschäftigen Sie sich mit Immobilienvermittlung/verkauf? Wie hat das angefangen?

Ich hatte viele Kontakte aus der DDR, die mich besucht haben. Sie wollten am Büdöstó/Vadkerti-tó ihre Ferien verbringen. So kam die Idee, die Fremdenverkehrsschule zu absolvieren und das Unternehmen zu starten. Einige wollten gerne ein Ferienhaus kaufen, darum habe ich die Ausbildung zur Maklerin absolviert. Dazu habe ich vor einigen Jahren die Prüfung zur Landwirtin gemacht. Dann habe ich in der Zwischenzeit eine staatlich anerkannte Dolmetscherprüfung geschafft. Etwas Englischkenntnis habe ich auch.

  • Wo liegen Ihre „Häuser“? Welchen Haustyp suchen die Westeuropäer hier? Was ist für sie wichtig / nicht wichtig?

Größtenteils bekomme ich die Häuser über Bekannte aus der Umgebung, ab und zu aus anderer Gegend. Viele mögen Bauernhäuser, weil sie aus den Großstädten kommend so ihre Ruhe finden. Dadurch bekommen sie einen größeren Raum selbst für sich und für ihre Tiere. In diesem Fall genügt die Ausbildung des Maklers nicht mehr, man muss mehr über das Landgesetz in Ungarn wissen und ein guter Anwalt ergänzt das Ganze. Aber es gibt natürlich Dorfhäuser und Villen auch. Ihr Zustand? Wie der Besitzer das uns hinterlassen hat. Aber wir belügen die Kunden nicht: Lehmziegel ist Lehmziegel, Beton ist Beton, usw…

  • Erzählen Sie einige besondere, merkwürdige Fälle!

Mit der Familie Hees passierte mir folgende Begebenheit: ihre drei und meine drei Kinder saßen am gedeckten Tisch und haben Paprikás krumpli mit Fleisch (gekochte Kartoffeln in Zwiebelsauce und Wurst oder Fleisch) gegessen. Am nächsten Tag kam Doris zu mir mit einem Problem. Die roten Flecken kriege sie aus dem weißen T-Shirt nicht heraus, Hilfe! So tauscht man auch heute noch altbewährte Hausmittel/Tipps aus, und diese „Fachberatungen“ sind gegenseitig beliebt.

Ich bin auch bei weiteren Problemen für meine Kunden da: es gibt einige Fälle, wo die Leute weitere Hilfe brauchen, z.B bei Krankheit, Krankenhaus, Todesfall, Erbschaft über Konsulat usw.

  • Was darf man da als Kunde nicht tun / verlangen!

Ich kann allen Kunden raten, bitte bei einem Hauskauf oder -Miete ohne einen offiziellen Vertrag, Anwalt, Makler nichts abzuschließen. Das Prinzip muss folgendes beachtet werden: Bis man das Geld nicht in die Hand bekommen hat, darf man keine Besitzerrechte und Wohnrechte übergeben. Man kann dadurch viele Unannehmlichkeiten vermeiden.

Paprika Károlyné
Maria Paprika-Immobilien
Bajcsy-Zs. u. 73.
H-6230 Soltvadkert
Mobil: +36 30 9126 348
paprikamaria@gmail.com
Skype: peperoni73

Paprika Immobilien

Steuernummer: HU71297002
Registrationsnummer: 1795511