Tourismus in Soltvadkert: Anspruchsvoll oder mittelmäßig?

0
345

Geldmangel, Beschränkungen, Angst, Quarantäne…?

Das sind die aktuellen Befindlichkeiten! Oder bestehen wir auf die sich ständig wiederholenden Schlagworte in Soltvadkert und Umgebung wie:

Wein, Seebad, Konditorei „Korona“ und schöne Landschaft?

Ja, die Touristenzahl ist wesentlich geschrumpft, stellen Experten in Ungarn und natürlich auf der ganzen Welt fest. Und obwohl wir schon mehrmals über touristische Programme unserer Region zwischen Donau und Theiß berichtet haben, muss man gestehen, die Anziehungskraft lässt deutlich nach.

Trauriger Bursche im Bócsaer Parkwald (Nachbardorf von Soltvadkert): das Unwetter am 04. 08. 2020 ließ nur den Backofen unberührt

Also keine Weinfestivals und Winzerfeste?

Viele Besucher bleiben einfach weg, andere Situationen verwandeln sich in „familiäre Zusammenkünfte“ oder Folkloreabende. Also keine richtige Festivalstimmung dieses Jahr! Oder kaum etwas, woran man gewöhnt ist!

Massensport ist populärer als je: Triathlon-Preisverleihung im Juli 2020 am Vadkerter See.

Was bleibt uns dann?

Ausflüge, Wanderungen, kleine Parties, Baderlebnisse, Weinproben… Man rechnet damit, dass weniger Touristen in den nächsten Monaten kommen, aber vielleicht trotzdem etwas Geld ausgeben. Essen, Trinken und Erlebnisse sind immer noch wichtig.

Die ungarischen Familien wollen den Pandemiestress irgendwie verdrängen, man könne die Ersparnisse sowieso „nicht ausgeben“. Warum nicht? Die Teenager gehen nicht zu den Festivals, die Großveranstaltungen zur Traditionspflege wie z.B. Kurultaj in Bugac, Tal der Künste im Plattensee-Oberland finden nicht statt, die beliebten Seniorenausflüge wurden seit Mitte März gestrichen.

…. das Touristenparadies…

Der Abenteuerpark “Tavirózsa” am See, einige hundert meter vom Zeltplatz

Die größte Anziehungskraft von Soltvadkert hat zweifellos der Vadkerter See. Mit seinen 70 ha Wasserfläche bietet er Bade-, Angel- und Sportmöglichkeiten für die ganze Familie. In den umliegenden Wochenendhäusern und auf dem Zeltplatz können auch größere Gruppen übernachten. Die verschiedenen Weinhäuser, Kellereien, kleinen Museen und Team-Building-Angebote machen den Ort zum Ausgangspunkt von kleinen Ausflügen. Und dabei stellt sich häufig ein neuer Blick auf die Natur und ihre großen und kleinen Geschöpfe ein. Vielleicht tut uns allen der Verzicht auf schnellen Konsum und Aktionismus gut, ergeben sich neue Gelegenheiten für gute Gespräche und Achtsamkeit im Umgang miteinander. Dann ist der Urlaub eben ein wenig ungewohnt stiller aber schenkt uns Erholung und Lebenskraft für ein langes Arbeitsjahr. …und so sind wir wirklich im Urlaubsparadies gelandet!

Viel Spaß dabei – genießen Sie die Zeit!

Lajos Káposzta
Reiseleiter, 0036-20-9466-727, www.kaposztalajos.hu