Sandburgen, sogar: Sandstatuen am Soltvadkerter See

0
304

Sei es ein Wettbewerb oder nur ein ruhiger Sommertag:

Badegäste bauen aus dem Sand immer ETWAS!

Ob das nur eine nonfigurative Formation ist, oder ein komplexes Werk, das das Ergebnis von 4-5 Stunden ist, hangt von dem schöpferischen Geist oder eben den Menschen, die auf dem Strand diese freie Zeit der Sandkunst widmen.

Spazieren wir entlang des Ufers der Soltvadkerter See!

Heute waren besonders aktive Gäste hier tätig. Hauptsächlich Kinder — mit einigen aktiven Onkeln, Eltern oder Großeltern. Was treffen wir also am sandigen Ufer?

Schildkröte ist mehrmals Thema. Einmal mit Zigarette im Mund, dann aber auch ein Pärchen „in Liebe“.

Zu den Lebewesen des Sees gehören auch Fische und Walfische… na ja…

Als Dekoration kann man alles verwenden, was man im Wasser oder im Sand findet: Schilfstücke, Federn, Kieselsteine oder eben Schraubenverschlüsse von Plastikflaschen. So bekommen Sandburgen eben eine besondere Dekoration.

Und wenn wir schon bei Flaschen sind: eine Mannschaft hat uns dargestellt, was sei am vorigen Abend getrunken haben.

Hunderte von Leuten sonnen sich am See. Ein Pärchen bewegt sich aber nicht: sie sind nämlich aus Sand gebaut worden.

Und wann können wir Ihre Sandstatuen angucken?

Unser Artikel über charakteristische Strand-Speisen in Soltvadkert

Unterkunft am Soltvadkerter See: Die “Fekete Villa”