Adventreise nach Wien mit AKTION! – Samstag, 10. Dezember 2022

Aktion! Seien Sie ruhig: Jetzt ist es billiger, als nächstes Jahr!

Wir sind ein Freundeskreis, der mit guten Leuten zweisprachige Programme durchführt. Unser Start findet im Komitat Bács-Kiskun, Soltvadkert statt.

Termin: Samstag den 10. Dezember

Abfahrt: um 5.00 Uhr vom Parkplatz in Soltvadkert und Bócsa. Man darf aber auch später, woanders einsteigen – je nach Vereinbarung!

Ankunft ebenda: ca. 23.00 Uhr

Führer: Lajos Káposzta, Gymnasiallehrer für Geschichte und Deutsch

Programm:

5.00 Uhr: Abreise, unterwegs mit Halt (Toiletten, Kaffee)

10.00 Uhr: Besichtigung von Schloss Hof (Niederösterreich) mit ungarischer und deutscher Führung. Das ist das luxuriöse Schloss des bedeutenden Generals, Prinz Eugen von Savoyen, der am Ende des 17., Anfang des 18. Jh. erfolgreich gegen die Osmanen kämpfte.

Gegen 13.00 Uhr: Wiener Spaziergang zu den Sehenswürdigkeiten mit kleinen Geschichten

15.00 Uhr: Adventmarkt im Zentrum von Wien.

18.00 Uhr: Abreise nach Hause

Die Daten sind Richtwerte, Änderungen aufgrund von Buchungsänderungen sind zu ähnlichen Preisen möglich.

Teilnahmegebühr: Kaution für alle 19.000 HUF

Ebenfalls vor Ort zu zahlen: Kinder 20 €, Erwachsene 30 €.

Für Senioren gilt der Erwachsenenpreis.

Anmeldung und Information: Lajos Káposzta (0036-20-9466-727)

Im Falle einer Straßensperrung oder andere außergewöhnliche Ereignisse am betreffenden Tag wird der Ausflug auf einen anderen Tag verschoben. Fake News in den Fernsehnachrichten stellen keinen solchen Grund dar.

Ab 19. November 2022

Das bietet der Christkindlmarkt am Wiener Rathausplatz

Nachhaltig und energieeffizient: Der Christkindlmarkt am Wiener Rathausplatz kehrt zurück – allerdings mit zahlreichen Neuerungen und einem Drittel weniger Marktständen.

WIEN. Von 19. November bis 26. Dezember lädt der Wiener Christkindlmarkt am Rathausplatz wieder zum vorweihnachtlichen Miteinander. Allerdings setzt die Stadt Wien in diesem Jahr auf zahlreiche Neuerungen. So werden die Marktstände um rund ein Drittel reduziert – das hatte im Vorfeld zu hitzigen Debatten unter den Bewerbern geführt.

Für die Vergabe der Marktstände wurde heuer erstmals eine eigene Kommission eingerichtet. Damit sollte die nötige Transparenz anhand nachvollziehbarer Kriterien geschaffen werden. Darüber zeigte sich am Donnerstag Neos-Wirtschaftssprecher und Gemeinderat Markus Ornig zufrieden: „Durch die Kommission wird sichergestellt, dass die in der Vergangenheit umstrittene Vergabe der Marktsände jetzt transparenz und fair ist“.

Speisenangebot regional und saisonal

Rund 100 Stände wird es heuer geben. Die Betreiber sind vor allem Klein- und Familienbetriebe. Mehr als zwei Drittel hatten bereits in den Jahren zuvor einen Stand, knapp ein Drittel feiert heuer sein Debüt am Christkindlmarkt.

Bei den gastronomischen Angeboten wird heuer auf Nachhaltigkeit gesetzt. Jeder Gastro-Stand ist entweder biozertifiziert oder mit zumindest einem der drei OekoBusiness Wien-Prädikaten ausgezeichnet. Zudem sind die Lebensmittel überwiegend saisonal und regional produziert. Alle Speisen und Getränke werden erstmals in Mehrweggebinden ausgegeben.

Karussell und Kinderhütte für die Kleinen

Reduziert wurden die Marktstände zugunsten von mehr Freiflächen. So sollen Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit haben, sich besser am gesamten Rathausplatz zu verteilen. Hauptaugenmerk liegt auf Familien und Kinder. Erstmals wird es heuer ein zwölf Meter hohes Karussell geben. Hinzukommen weitere Fahrgeschäfte wie ein Rentierzug und ein Riesenrad.

Premiere feiert auch die Kinderhütte. Dort können die kleinsten Besucherinnen und Besucher täglich von 14 bis 18 Uhr Kerzen und Baumschmuck basteln, Lebkuchenhäuser verzieren oder auch ihren Brief ans Christkind schreiben. An Wochenenden und Feiertagen hat die Kinderhütte bereits am 11 Uhr geöffnet. Dann kommen auch Nikolo und Christkind zu Besuch.

Eislaufen am Christkindlmarkt

Die Kindereisfläche erfreute sich schon vor der Corona-Pandemie großer Beliebtheit. 45.000 Kinder nutzten das Angebot etwa 2019, so Wirtschafts- und Finanzstadtrat Peter Hanke (SPÖ). Auch heuer wird die Kindereisfläche wieder kostenlos zur Verfügung stehen. Beim Verleih vor Ort gibt es Eislaufschuhe in allen Kindergrößen. Erstmals seit 2019 wird auch der Eistraum am Christkindlmarkt wieder umgesetzt. Auf 3.000 Quadratmetern können Jung und Alt quer durch den Rathauspark übers Eis gleiten.

Weniger Lichter, dafür LED

Altbekannte Attraktionen wie den beliebten Herzerlbaum oder den Mistelzweigpavillon wird es auch heuer geben. Allerdings setzt die Stadt Wien gemeinsam mit der Stadt Wien Marketing GmbH – die erstmals für die Organisation und Umsetzung des Christkindlmarkts verantwortlich ist – auf zahlreiche Energiesparmaßnahmen.

So kommen heuer ausschließlich LED-Beleuchtungen zum Einsatz und die Beleuchtungsdauer wird täglich um rund eine Stunde verkürzt. Mehr als 40 Bäume werden dieses Jahr gleich gar nicht beleuchtet. Der Christkindlmarkt am Rathausplatz wird insgesamt 38 Tage geöffnet haben, etwa eine Woche kürzer als im Vorjahr.

Wirtschaftskammer-Wien-Präsident Walter Ruck betonte die ökonomische Komponente. Er hofft auf eine Rückkehr zu den Zahlen des Vor-Pandemie-Jahres 2019. Derzeit sei man aber guter Dinge. Vor allem die Reduzierung der Stände biete den Besucherinnen und Besuchern mehr Raum, um länger verweilen zu können. Vielfalt und Nachhaltigkeit seien jedenfalls das Gebot der Stunde.

„Der neue Wiener Christkindlmarkt ist ein qualitatives, ökologisch nachhaltiges und familienfreundliches Weihnachtsvergnügen, auf das sich Wienerinnen und Wiener sowie Besucherinnen und Besucher aus aller Welt freuen dürfen“, so Stadtrat Hanke (SPÖ) abschließend.

Oder ein Ausflug in die Kellerreihen?