Brennholz im Frühling!

0
380

Ich befinde ich Mitten in unserem Komitat Bács-Kiskun in der Kleinstadt Kecel. Der Betrieb von Gábor Stenczel in Kecel hat sich auf den Verkauf von Brennholz spezialisiert. Auf dem Betriebsgelände sind verschiedene Stapel Brennholz aufgeschichtet und gelagert. Ebenso sieht man die dazugehörigen Maschinen wie Holzspalter, Motorsägen, Verladekräne, etc. Jetzt erscheint der Inhaber, Herr Stenczel, mit dem ich ein kurzes Gespräch führen kann.

  • Wenn der Frühling kommt, startet auch der Brennholzverkauf. Wie man sehen kann, haben Sie sich ja auch gut darauf vorbereitet.

Ja, der Winter ist vorbei und nun treffen wir unsere Vorbereitungen für die nächste Saison. Ich handele ausschließlich mit Hartholz, wie z.B. Akazie, Hagebuche, Eiche und Buche. Wir beziehen unser Stammholz von den staatlichen ungarischen Forstverwaltungen.

Wir sägen und spalten das Holz hier auf unserem Betriebsgelände und verladen es dann maschinell auf die Transport-Lkw. Im Umkreis von 50 km liefern wir das Brennholz an unsere Kunden aus, wobei wir immer nur komplette Lkw-Ladungen verkaufen. Das Geschäft betreiben wir so seit 2010.

  • In welchen Größen verkaufen Sie das Holz. Es gibt ja viele unterschiedliche Öfen und Heizkessel.

Wir bieten zwei Längen an. Einmal zwischen 25 und 28 cm und einmal zwischen 33 und 35 cm. Es empfiehlt sich den Brennraum innen zu messen, um dann die genauen Maße mitteilen zu können.

  • Wieviel können Sie bei einer Lieferung auf einem Lkw transportieren und wie hoch ist der Preis hierfür?

Im April 2020 haben wir folgendes Angebot:

Auf unserem Lkw haben wir eine Ladekapazität von ca. 4000 Kg Hartholz zum Preis von ca. 135.000 bis 140.000 HUF (3.300 HUF pro 100 kg).

Bei Akazienholz können wir zwischen 3000 und 3500 Kg transportieren. Hier liegt der Preis bei ca. 120.000 bis 125.000 HUF (3.600 HUF pro 100kg). Akazie ist etwas teuer und vom spezifischen Gewicht etwas leichter bei gleicher Heizleistung. Insofern kann mit Akazienholz im Vergleich etwas einsparen.

  • Wie trocknet man am besten das Brennholz?

Am schnellsten trocknet Akazienholz aus. Ein Sommer reicht für diese Holzart. Es ist aber wichtig, dass man Brennholz immer im gespaltenen Zustand lagern muss.

Bei den anderen Hölzern muss man mit einem ganzen Jahr rechnen, um es für den Gebrauch durchzutrocknen. Wir sprechen hierbei über die innere Austrocknung des Holzes. Normaler Niederschlag stört hierbei nicht, da die Sonne das äußerliche wieder schnell trocknet. Das Trocknen kann man so unter freiem Himmel machen.

Nach dem Sommer sollte das Brennholz dann in einem geschlossenen Raum, wie z.B. einer Scheune, Holzlager, Heizungsraum, etc. gelagert werden. Beim Lagern in Heizungsräumen ist aber darauf zu achten das es nicht in unmittelbarer Nähe des Heizkessels gelagert wird. Durch Funkenflug könnte es sich sonst entzünden.

Wenn frisches und noch feuchtes Brennholz in geschlossenen Räumen gelagert und getrocknet wird besteht die Gefahr der Schimmelbildung an der Oberfläche. Wenn man dieses Holz dann später in die Wohnung bringt kann sich der Schimmel im ganzen Haus ausbreiten.

Die meisten Menschen lieben das Gefühl und die Atmosphäre mit Holz zu heizen, das Knistern im Ofen zu hören und die besonders wohlige Wärme zu genießen.

Für die Bestellung und Informationen sind hier unsere Kontaktdaten:

Telefon ungarisch: 0036 70 8665292
Telefon deutsch: 0036 20 9466727
Email: stenczelgabor85@gmail.com