Am Wochenende strenge Stadt- und Passagesperren in Ungarn

0
397

Wegen Corona wurden in Ungarn für dieses Wochenende — wie zu Ostern auch — wieder komplette Stadtteile für den öffentlichen Fußgängerverkehr gesperrt.
Die Stadtverwaltungen erhielten von der Regierung in dieser Frage freie Hand, so dürfen sie die Regeln in ihrem Interesse sogar strenger machen. Ausnahmen gibt es auch: Notfall, Kontakt mit minderjährigen Kindern durch die Eltern, Betreuung älterer Leute, Arbeit, usw.

Da kommen einige Städte — Komitatssitze oder Ausflugsorte — als Beispiele für die Verordnungen:

Visegrád: von Samstag 8.00 Uhr bis Sonntag 24.00 Uhr gesperrt, der Aufenthalt auf en öffentlichen Plätzen ist verboten.
Zebegény: von Samstag 6.00 Uhr bis Sonntag 24.00 Uhr gesperrt
Szentendre: am Wochenende die historische Innenstadt für Autos und Radfahrer gesperrt. Auch keine Eurovelo-Straße!


Kisoroszi: am Wochenende keine Freizeittätigkeit, totales Parkverbot.
Plattensee-Ufer: die Mehrheit der Ortschaften am Seeufer ist gesperrt. besonders die Strände, Passagen, Aussichtstürme, Häfen, Parkplätze, Molos, usw.
Révfülöp: Eintritt nur mit Adressenkarte (Ung: Lakcímkártya). Eisdielen müssen auch geschlossen sein.


Siófok: von Samstag 00.00 Uhr bis Sonntag 24.00 Uhr ist Schutzmaske auf der Straße und den Läden obligatorisch.
Ödenburg / Sopron: nachts dürfen sich Minderjährige auf öffentlichen Plätzen nicht aufhalten.
Wieselburg / Mosonmagyaróvár: Der Aufenthalt auf öffentlichen Plätzen, Spielplätzen, sowie Terrassen der Lokale ist nicht gestattet.
Veszprém: Am Wochenende ist der Aufenthalt auf den Spielplätzen und in en Ausflugsorten nicht gestattet.
Gyöngyös: Am Wochenende werden die Parkplätze im Matragebirge gesperrt. Maske und Schutzhandschuhe sind in den Läden obligatorisch
Szentes: gemeinsamen Programme sind weiterhin verboten, höchstens 3 Personen dürfen sich zusammen aufhalten, in den Läden 1 Kunde pro 5 m2!

Achtung! diese Städte sind Beispiele!

Lassen Sie sich an Ort und Stelle informieren, was für Maßnahmen in Ihrem Wohnort gelten oder in der Zukunft eingeführt werden.

Quelle: ripost.hu