Paprika Kränze

0
247

Im Herbst ist in Ungarn neben Wein- und Obst- auch Paprikaernte. Zwischen Donau und Theiß befinden sich zwei traditionelle Paprika-Anbaugebiete, das Kalocsaer und das Szegediner Paprikagebiet.

Wegen der Bodenqualität und der Paprikasorten bzw. der besonderen Technologie bei der Ernte und der Herstellung des Pulvers genießen diese Gebiete staatlichen Schutz, der sich vor allem in der Landwirtschafts- und Tourismusförderung wirkt. Man unterscheidet nach Geschmack süßen und scharfen Paprika, aber auch die Körnung des Pulvers spielt eine entscheidende Rolle. In beiden Gebieten finden sich berühmte Paprika-Gerichte auf der Speisekarte. Denken wir nur an die Fischsuppen! Auch die bekannte Pick Salami aus Szeged verdankt ihren Ruhm teilweise dem Paprika.

Es wetteifern aber auch andere Städte um den ersten Platz; neben Kalocsa und Szeged sind da noch Baja, Csongrád… und der ganze Plattensee.

Obwohl die Paprikaverarbeitung größtenteils in Genossenschaften und Großbetrieben erfolgt, hängen Paprikakränze auch unter den Dachrinnen der Bauernhäuser. Beim Schweineschlachten oder Kochen schmeckt der eigene Paprika eben einfach am besten!

Paprikapulver (süß und scharf) von den Produzenten auf den Märkten von Soltvadkert, Kecel,Kiskőrös, Kalocsa und natürlich bei Hausern in den Dörfern um Kalocsa und Szeged…