Fußpflege mit hohem Anspruch

0
535

Also nicht einfach eine Pediküre?

— So lautet meine Frage. Meine Gesprächspartnerin ist Ágnes Hunyadvári in Kiskunhalas, die seit zwei Jahren ihre Praxis in der Nähe der Windmühle betreibt. Nein — lautete die Antwort. Ich glaube, dieses Wort „Fußpflege“ widerspiegelt die Bedeutung meiner Tätigkeit viel mehr.

Ágnes Hunyadvári, Deutsch sprechende Fusspflegerin in Kiskunhalas

Frau Hunyadvári arbeitete jahrelang in Österreich. Sie war Betreuerin bei Senioren. Im Laufe dieser Arbeit lernte sie die Sorgen und Probleme dieser Generation besser kennen als wenn sie nur in der Schule diesen Beruf erlernt hätte. Zusätzlich absolvierte sie einen Spezialkurs in Budapest und erwarb ein international gültiges Zertifikat. Dann eröffnete sie ihre Praxis als Fußpflegerin letztes Jahr in Kiskunhalas.

  • Wer wendet sich an Sie mit Fußproblemen?

Eigentlich die Generation, die einige Jahrzehnte schon „auf den eigenen Füßen“ verbracht hat! Also die reifere Altersgruppe. Diese Leute haben ihre Druckstellen und Schwielen bzw. Hühneraugen, die verschiedene Ursachen haben. Andere Probleme können noch durch eingewachsene Nägel, Hornhaut, Schrunde oder Tunnelnagel entstehen. Neben der Behandlung, Abreibung und dem Ausschneiden müssen wir auch auf die Ursachen der Beschwerden aufmerksam machen. Dementsprechend empfehle ich auch moderne Schuheinlagen, die bei einem schmerzlosen Gang behilflich sein können. Es gibt auch andere, hochwertige Fußpflegeprodukte für unterschiedliche Hautbedürfnisse.

  • Ja, Krankheiten, Altwerden, Wirbelsäulenprobleme. Was ist der akute Hintergrund der Fußkrankheiten bei den Senioren?

Diabetiker bilden eine spezielle Gruppe. Sie benötigen eigene, sogar alternative Behandlungen. Man kann die Haut mit anderen, schonenden Methoden säubern und weichmachen. Ich darf in den Kreislauf nicht eingreifen, alle Risikoeingriffe sind zu vermeiden! Alle Patienten erhalten eine „maßgeschneiderte Behandlung“.

  • Männer oder Frauen?

Männer kommen mit Vorbehalt. Sie sind zurückhaltender, ein Mann ist in dieser Situation vorsichtiger. Es kommt sehr oft vor, dass ein Mann erst nach der Ermutigung durch (s)eine Frau zu mir kommt. Sie sind einfach nicht so offen…

  • Wollen Männer mehr Diskretion?

Ja, in gewissen Fällen sicher! Aber man muss betonen, Männer sind heutzutage ebenso anspruchsvoll, wie Frauen. Bei mir erhalten alle Besucher dieselbe diskrete Behandlung. Alle kommen auf Termine. Die Patienten treffen sich nicht. Niemand erfährt intime Infos vom Anderen.

  • Wie ich gehört habe, sind Sauberkeit und Hygiene wichtige Voraussetzung bei der Behandlung .

Ja, das gilt sowohl für die verwendeten Mittel als auch für die Umgebung. Ein Teil der Mittel wird nur einmal verwendet, die Metallwerkzeuge und selbst das Salon werden jeden Tag desinfiziert.

Fußpflegesalon “Szieszta”
Adresse: H-6400 Kiskunhalas Kölcsey u. 18.
Mehr Info H/Dt: 0036305048490 – VORANMELDUNG ERWÜNSCHT