Wir machen es weiter! – Deutsches Nationalitätengymnasium und Schülerwohnheim in Budapest

0
190
des XX. Bezirks in Budapest. Tradition, Wissen, Chance.

Das digitale Leben am Deutschen Nationalitätengymnasium (DNG)

drei Wochen nach der Umstellung

Seit dem 16. März dürfen die Schülerinnen und Schüler die Schule nicht persönlich besuchen. Die digitale Umstellung hat begonnen, auch das Deutsche Nationalitätengymnasium und Schülerwohnheim in Budapest passte sich schnell an die veränderten Umstände an.

Wir haben unsere Schüler am Freitag, dem 13. März dazu aufgefordert, dass sie ihre Lernsachen nach Hause bringen und haben eine Lehrerarbeitsgruppe zur Vorbereitung des digitalen Unterrichts aufgestellt.

Am Wochenende hat die Arbeitsgruppe Vorschläge zur digitalen Umstellung ausgearbeitet, die dann am Montag, im Rahmen von einer Lehrerkonferenz besprochen und in endgültige Form gebracht worden sind.

Laut des Beschlusses der Lehrerkonferenz am 16. März, um eine einheitliche, übersichtliche und von allen erreichbaren Flächen zu benutzen, wurde Google Classroom zur gemeinsamen digitalen Fläche gewählt, durch die unsere Lehrer die Informationen, Lernstoffe, Aufgaben usw. vermitteln. Für alle Klassen/Gruppen wurden nach Fächern eigene digitale Klassenräume gegründet. Auch Onlinestunden werden gehalten, zu diesem Zweck bevorzugen wir die Fläche Zoom. Um eine reibungsfreie Umstellung zu gewährleisten, sollten unsere Schüler ein Google Konto anfertigen und spätestens am 18. März 2020 bis 18 Uhr in jedes Klassenzimmer eintreten.

Wir werden die Leistung unserer Schüler weiterhin mit Noten bewerten, die in die Jahresendnote einberechnet werden, bzw. die weiterhin ins E-Klassenbuch eingetragen werden. Lehrer stehen zur Konsultation (Fragen, Bitten, Erklärungen usw.) in – von ihnen bestimmten Terminen – zur Verfügung.

Auch die Schulpsychologin steht bei Bedarf zur Verfügung. Dank ihr veröffentlichen wir regelmäßig Informationsmaterialien und Tipps auf der DNG-Webseite zur Bewältigung der neuen Situation.

Es ist schön zu sehen, dass Lehrer wie Schüler aktiv und engagiert arbeiten. Um die gemeinsame digitale Arbeit zu unterstützen, haben wir schon am 17. März eine Etikette zum digitalen Unterricht zusammengestellt und bekanntgegeben.

Die seit der Umstellung gesammelten Erfahrungen ermöglichten die Zusammenstellung von Richtlinien zum digitalen Unterricht, die wir am 27. März für Schüler, Eltern und Lehrer bekanntgegeben haben.

Bei der Bekanntgabe von jeglichen Informationen wird nun betont darauf geachtet, dass sie die Adressaten durch verschiedene Kanäle erreichen, wie zum Beispiel durch das E-Klassenbuch, die Webseite der Schule oder den Mailverteiler der Lehrer.

Auf die Bitte der Selbstverwaltung des XX. Bezirks haben unsere Schüler, die im Schülerwohnheim wohnen, am 20. März all ihre Sachen aus dem Gebäude mit nach Hause genommen. Der Platz gehört nun dem Pflegepersonal, das die Arbeit des Jahn-Ferenc-Krankenhauses im XX. Bezirk von Budapest unterstützen soll.

Die kommende Zeit bedeutet uns allen eine Herausforderung, die wir gemeinsam mit kooperativer Zusammenarbeit und einer positiven Einstellung schaffen werden.

(Quelle: Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen)