Hunde im Seniorenalter II.

0
288

Jeder dritte Hund in Ungarn ist im Seniorenalter. Das heißt aber nicht, dass dies allein eine Frage des Lebensalters ist. Vor allem das Gewicht und die Lebensbedingungen des Hundes müssen berücksichtigt werden. Gerontologie — Alternsforschung — heißt die Wissenschaft, die sich mit diesen Prozessen beschäftigt. Dr. Zoltán Pétervári, Soltvadkerter Tierarzt, berichtete uns über interessante Untersuchungen in diesem Bereich.

Die Dänische Königliche Universität für Tiermedizin und Agrarwissenschaft hat eine Studie erarbeitet, für deren Entstehen Untersuchungen an dreitausend Hunden vorgenommen wurden. Diese Exemplare wurden von der Geburt bis zum Tode untersucht und so gewannen die Forscher viele neue Erkenntnisse. Das Durchschnittsalter der Hunde in Dänemark beträgt ca. 10 Jahre. Mischlinge können aber Rassehunde um ein Jahr überleben. Auch kleine Hunde leben länger (Dachshund, Pudel) als Größere (Berner Sennenhund, Windhund). Besonders hervorgehoben wurden die wolfartigen Großhunde, die trotz ihrer Größe länger leben. Es wurde auch untersucht, aus welchen Gründen die Tiere verendet sind: 20 Prozent starben an Altersschwäche, 15 Prozent an Tumoren. Mit einem hohen Prozentsatz waren auch Gelenkerkrankungen, Herzprobleme und Unfälle vertreten. In Ungarn zeigt die Tendenz zweifellos in die gleiche Richtung. Mit Hilfe der folgenden Tabelle kann Hundealter in „Menschenalter“ umgerechnet werden.

Das Lebensalter des Hundes

Das Lebensalter des Menschen

bei einem Gewicht des Hundes von

bis 10 kg 11-25 kg 26-45 kg >45 kg
5 36 37 40 42
6 40 42 45 49
7 44 47 50 56
8 48 51 55 64
9 52 56 61 71
10 56 60 66 78
11 60 65 72 86
12 64 69 77 93
13 68 74 82 101
14 72 78 88 108
15 76 83 93 115

Bei Katzen gelten diese Gewicht-Lebensalter Zusammenhänge nicht.

Lajos Káposzta – Eva-Marie Meissner