Berühmte Ungarndeutsche — Alajos Hauszmann

0
191

Alajos Hauszmann, Universitätslehrer, Architekt

(geb. 1847 in Buda, gest. 1926 in Velence — Komitat Fejér)

Hauszman absolvierte sein Studium in Buda (damals existierten Buda und Pest noch separat) und in Berlin. Während einer Italienreise studierte er auch die italienische Renaissance. Nach seiner Heimkehr gründete er ein eigenes Architekturbüro, in dem über die Jahre der Nachwuchs der ungarischen Bauingenieure und Architekten praktizierte. Ab 1872 war er Lehrer an der Technischen Universität, deren Hauptgebäude von 1903 bis 1909 nach seinen Entwürfen gebaut wurde. Er verfolgte verschiedene Baustile, zunächst baute er im Neorenaissance-Stil, in dem die Harmonie der Ziegelfassaden eingeführt wurde. Seine bedeutendsten Bauten entstanden im Neobarock in der Hauptstadt – der New-York-Palast, die Kurie, heute das Ethnographische Museum gegenüber dem Parlament, und die Donaufassade der Budaer Burg. An seinen letzten Werken lassen sich Elemente des Jugendstils beobachten. Neben Ungarisch publizierte er auch in deutscher und französischer Sprache.