Das Schwein aus den Filmen

0
397

Das Schwein heißt Schnitzel und ist Familienmitglied. Es hat seine eigene Hütte, spaziert im Wald mit den Menschen und fühlt sich eigentlich ganz wohl in dieser Rolle.

Der schmusige Ringelschwanz wird ungeachtet seines Namens nie als Schnitzel enden — schwört Tiertrainerin Astrid Grave. Sie hegt und pflegt die Sau auf einer Tanya in Soltvadkert. „Ich habe sie angeschafft für einen Film, in dem ein Ferkel gebraucht wurde. Später hat sie noch weitere Filme gedreht und für Werbeaufnahmen Modell gestanden.

Sogar in eine hochmoderne Kunstausstellung hat sie es geschafft, dort musste sie eine Dekoration zerstören und wurde ausgezeichnet dafür bezahlt. Nach diesem Filmruhm wohnt sie mit uns. Sie ist 11 Jahre alt und wird uns hoffentlich noch lange erhalten bleiben. Schnitzel ist meine liebste Freundin und geht gern mit uns und den Hunden spazieren.“

Astrid und Lutz kommen aus Lüneburg, Deutschland. Das erste Mal 2013 waren sie zu Besuch bei Freunden in Ungarn: es war Liebe auf den ersten Blick. Sechs Monate später folgte der Umzug nach Ungarn. Warum gerade hierher, in die Puszta? Ein reiner Zufall — sagen sie.

Astrid ist Fotografin und Filmtiertrainerin, Lutz Spezialist für historische Nachkriegsfahrzeuge, hatte lange einen Restaurationsbetrieb für Oldtimer. Er schraubt immer noch viel an Autos. Er hat kürzlich ein altes „Csettegő” gekauft. Das ist ein Landwirtschaftsfahrzeug aus den 1970-80-er Jahren, das hier, in Soltvadkert in hoher Zahl hergestellt wurde.

Tiere haben wir sowohl zu unserer Versorgung mit Fleisch als auch aus Begeisterung — erzählen sie. Zum Hof gehören Pferde, Ziegen, Hühner, Enten, Gänse, ein Schwein, Hunde, Katzen und eine zahme Hirschkuh.

 

Auf meine Frage, wie man die Zeit in Ungarn auf einem Bauernhof verbringen kann, kommt eine einfache Antwort: „Oh wir haben immer Arbeit. Mit den Tieren und der Farm… Astrid verkauft ihre Fotos über Agenturen, also ist immer etwas am Schreibtisch zu tun”

Astrid und Lajos

Unten: manchmal ist es eben so ruhig – mindestens wegen dem Foto…