Ausnahmezustand in Ungarn ab Mitternacht

0
590

BUDAPEST – Premierminister Viktor Orban hat in seiner Fernsehrede heute Abend angekündigt, dass ab Mitternacht der Ausnahmezustand in Ungarn eingeführt wird.  Das ist der enorm rasch wachsenden Zahl von Corona-Erkrankten in Ungarn geschuldet. Die Beschränkungen treten am Mittwoch 04. 11. 2020 um 00.00 Uhr in Kraft. Ob dies mit einer eventuellen Terrorgefahr zusammenhängt — siehe die Wiener Vorkommnisse —, wurde nicht geklärt.

Die ersten Maßnahmen

des Ausnahmezustandes, die im gesamten Staatsgebiet gelten, betreffen: (unsere Anmerkungen dazu sind in den Klammern zu lesen)

  • Ausgangsbeschränkungen zwischen 00.00 und 05.00 Uhr. Arbeitnehmer erhalten Sondergenehmigungen vom Arbeitgeber (wie auch im Frühling)
  • Unterhaltungslokale werden geschlossen (Nach Aussage des Krisenstabs konnte in den Lokalen und Diskotheken die Abstandsregel nicht durchgesetzt werden. So wurde besonders die junge Generation gefährdet. Es kam seit September immer häufiger vor, dass komplette Mittelschulklassen in Quarantäne mussten, denn einige hatten am vorangegangenen Wochenende eine Fete, Party oder Techno-Night gefeiert.)
  • In Kinos, Theater und Stadien müssen beiderseits je zwei Plätze frei bleiben. (Das ist kaum ein Risikofaktor, Kinos und Sportveranstaltungen waren auch bisher schwach besucht)
  • Parken wird wieder kostenlos (wie im Frühling, dem zufolge findet man in den Großstädten kaum eine Parkmöglichkeit…)

Warum ist dieser Schritt nötig?

Fachleute behaupten, wegen der raschen Verbreitung der Infizierung und dem Anstieg der Erkrankungen muss Ungarn einen schnellen Lockdown schaffen. Wie die bisherigen Erfahrungen gezeigt haben, erreichen westeuropäische Pandemie Ereignisse Ungarn mit einer Verspätung von 5 bis 7 Tagen. Dem will die Regierung nach Möglichkeit vorbeugen.

„Alte und chronisch Erkrankte sind wieder sehr gefährdet. Wenn das Tempo der Pandemie mit dieser Geschwindigkeit voranschreitet, werden wir Mitte Dezember keine Krankenhausbetten haben“ — betonte Viktor Orbán. Er werde das Parlament bitten, den Ausnahmezustand, durch Zustimmung auf 90 Tage zu verlängern.

Weiterhin gilt die Maskenpflicht! In Bars und Restaurants darf man die Maske erst für die Zeit zum Verzehr der Speisen abnehmen. Abstandshaltung und allgemeine Disziplin sind dringend erforderlich. Diejenigen, die diesen Verordnungen zuwider handeln, werden streng bestraft.

Die beste Lösung ist eine Impfung

Die ungarische Regierung führt zu einem Impfstoff Verhandlungen mit der EU, Russland, China und Israel. Wie angekündigt, wäre die Impfung kostenlos, aber nicht obligatorisch.

Zahlen und Fakten

Bis zum Dienstag waren in Ungarn 63.940 Menschen nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert, das die Lungenkrankheit Covid-19 auslösen kann. Die Zahl der Toten wurde mit 1.973 angegeben, die der Genesenden mit 20.856.

Zusammengestellt von Lajos Káposzta und Eva-Marie Meissner

Info: 0036209466727

Quelle (auch auf Englisch): https://koronavirus.gov.hu/

Unsere früheren Artikel über die Pandemie in Ungarn