Der Wohltätigkeitsball des Jahrzehnts

0
161

Es passierte vor 6 Jahren und seitdem immer wieder…

Peter Veiszhab in Rollsstuhl. Im Hintergrund seine Mutter Katalin, bzw. seine Schwester und Nichte

Ja, so könnte man mit Recht die Bürgerinitiative nennen, die man in Bócsa und Soltvadkert startete. Ziel war, für den durch einen Unfall schwer behinderten jungen Mann, Péter Veiszhab, Spenden zu sammeln. Der in Bócsa lebende 30-jährige Fussballspieler hatte eine schöne Karriere vor sich, aber seit 2014 war er gelähmt. Wegen eines Wirbelsäulenbruchs musste er mehrmals operiert werden und kann sich unterhalb der Hüfte gar nicht bewegen. Plötzlich entstanden für die Familie enorm hohe Kosten! Neben dem ständigen Aufenthalt in verschiedenen Krankenhäusern und Reha-Kliniken brauchte man Rollstuhl, Pflegebett und andere, bisher nicht erforderliche Ausstattungen.  Außerdem musste das ganze Haus umgebaut werden, Rampe statt Treppe, breitere Türen, Behindertenbadezimmer und… und… und…

Auf diese enorm hohen Kosten war die Familie nicht vorbereitet, das war im Dorf allen bekannt. Die Idee kam von einer Soltvadkerterin, Judit Duchai, die viele Sportfreunde in der Umgebung kennt!  Man sollte einen Ball in der Sporthalle veranstalten. Aus dessen Erlös könnte man die Kosten des Verunglückten finanzieren. Der Idee folgte die Tat und mit 350 Teilnehmern fand die Veranstaltung 2015 mit enorm hohen Spenden statt. Man kann sich gut vorstellen, wie glücklich und berührt die Familie Veiszhab war…

Dann folgten Wohltätigkeits-Fussballspiele in der Bócsaer Sporthalle. Bis zum Jahr 2020 wurden sie mit großer Teilnehmerzahl und voller Begeisterung organisiert. Peti — Koseform von Péter — empfing seine Freunde im Rollstuhl, war beim Fussballspiel als Zuschauer dabei und übergab eigenhändig die Pokale und Preise.

Wir können nur hoffen, dass die Initiative der Sportfreunde nach Abklingen der Pandemie wieder aufblüht!

Lajos Káposzta