Attraktionen im Kiskunhalaser Museum

0
164

Spaziert jemand im Stadtzentrum von Kiskunhalas, kann beobachten, wie schnell der neue Museumsflügel aufgebaut wird. Ja: das ist die neue Galerie des Instituts, damit die Neuerwerbungen ausgestellt werden können.

Die Bay-Sammlung – Kunst aus Nagybánya

Die Künstlerkolonie und die Malerschule zu Nagybánya (Siegbenbürgen) übten eine wesentliche Wirkung aus auf die Entwicklung der ungarischen Kunst zu Beginn des 20. Jh.

Die Voraussetzungen der modernen ungarischen Malerei und der künstlerischen Erziehung entstanden auf Initiative von János Thorma durch die Umsiedlung der Münchener Hollósy-Künstlerschule ins siebenbürgische Nagybánya im Mai 1896. Sie wurde für fast 50 Jahre in Ungarn und der Region zu einem bedeutenden Entwicklungsfaktor. Dank der Tätigkeit der Gründer – Simon Hollósy, Károly Ferenczy, Béla Grünwald, István Réti und János Thorma – studierten, unterrichteten und gestalteten zahlreiche Maler in der Stadt. Der Stil der Nagybanyaer Malerei, die die Erfahrungen der Plein-air-Malerei nutzte, wurde einer der wesentlichsten Bestandteile der Formensprache in der ungarischen Kunst.

Die Ausstellung der Bay Sammlung entstand aus der Schenkung von 69 Kunstwerken, die von 32 Malern und 3 Bildhauern aus Nagybánya geschaffen wurden, an die Stadt Kiskunhalas. Dr. Miklos Bay und seine Frau hatten die Kunstwerke in mehr als einem halben Jahrhundert gesammelt. Ihre Vision war die Einrichtung einer ständigen Ausstellung in Ungarn über die Nagybanyaer Malerei. Bei der Besichtigung dieser Galerie erhalten die Besucher einen Überblick über die Kunst von Nagybánya, doch auch darüber, dass der Unterschied zwischen „großem Genie“ und „handwerklichem Können“ oft gar nicht so groß ist.

Thorma Galerie — Die Malerei von János Thorma

Die Malerei János Thormas wurde sowohl durch die „glücklichen Friedensjahre“ des ausklingenden 19. Jh. als auch durch die Auswirkungen der künstlerischen Revolutionen zu Beginn des 20. Jh. beeinflusst. Er beschritt vom feinen Naturalismus bis zum Postimpressionismus einen langen Weg. In seiner frühen Schaffensperiode können in seinen Werken die Merkmale des Jugendstils, des Symbolismus sowie die Traditionen der historisierenden Malerei, die künstlerische Betrachtungsweise des französischen romantischen Realismus und des Naturalismus sowie die Einflüsse seiner großen Vorgänger beobachtet werden. Nach 1910 schuf er in der Nagybanyaer plein air Darstellungsweise.

Er ergründete immer die Momente des menschlichen Lebens, die inneren Gesetzmäßigkeiten eines Bildes und die Harmonie der Farben. Im Lebenswerk von János Thorma spielen über die Malerei hinaus seine kunstpädagogische und kunstorganisierende Fähigkeit eine herausragende Rolle.

Im Thorma János Museum konnte seit 1960 die ständige Ausstellung über die Kunst des Namengebers besichtigt werden. Die beiden historischen Großgemälde „Erhebe dich, Ungar!“ und „Die Märtyrer von Arad“ waren immer die spektakulärsten Besuchermagneten. In der neuen Thorma Galerie haben mehr als 40 Thorma-Gemälde aus der Sammlung des Museums, der Nationalgalerie und anderen Sammlungen ihren Platz gefunden.

Die Säle der Bay-Sammlung und der Thorma Galerie wurden 2017 vollendet. Damit wurde Raum geschaffen für die größte Ausstellung über die Kunst aus Nagybanya in Ungarn.

Lajos Káposzta

Kiskunhalas Museum