Lajos’ Geheimnisse: Die Rechnungen

0
585

Haben Sie schon nachgedacht, wie schwer es ist, als Ausländer in Österreich oder Deutschland usw. eine Rechnung zu verstehen? Na ja, wenn bisher nicht, dann in Ungarn aber schon!

Denn Sie werden jede Woche mit Angeboten der Lieferanten von Strom, Gas, Wasser usw. konfrontiert.

Erstens:

Die Ungarn verstehen gar nicht, was auf der Rechnung steht. Sie zahlen und werden so die gelben/rosafarbigen Zettel schnell los. Denn, wenn jemand nicht bis zum festgelegten Termin zahlt/überweist, bekommt er eine Mahnung, die bei der nächsten Abrechnung Zusatzkosten bedeutet.ű

Zweitens:

Informationsbeschaffung per Telefon oder Internet von der genannten Firma — das geht langsam, ist per Telefon für Ausländer aussichtslos. Sie müssen am Anfang des Gesprächs, wenn jemand den Anruf annimmt, einen aus 8 bis 10 Ziffern bestehenden Code eintippen! Total aussichtslos, auf Ihrer Rechnung befinden sich mehrere solcher Codes! Und welcher wird da eben erwünscht? Andere Idee, sie schreiben eine Mail. Es dauert auch Tage, bis sich jemand die Mühe macht und antwortet. Aber in welcher Sprache? Deutsch sicher nicht, vielleicht Englisch? Sprechen Sie Englisch? Beherrschen Sie den technischen und finanziellen Wortschatz? Der Ausweg ist die Sprechstunde in den einzelnen Kreisen. Auf der Homepage der Stromfirma und der Gasfirma MVM NEXT — also seit 2021 schon eine einzige Firma —, dann der Wasserfirma, der Handyfirma usw. finden Sie Ort und Termin, wann Sie vorsprechen können. Zu diesen Gesprächen muss man sich gut vorbereiten. Dokumente, eine Rechnung, Ausweis müssen dabei sein. Und die Reklamation / Frage / Beschwerde muss richtig formuliert werden. Dann kann die „Geiselverhandlung“ sogar zum Erfolg führen.

Drittens:

Fallen und Logik

Viele Ausländer verstehen nicht, wie der Preis auf der Rechnung zustande kam. Der hängt davon ab, was für einen Vertrag man am Anfang unterzeichnet hat. Ja, was für einen??? Damals hat man einen Haufen Verträge unterzeichnet! Es lohnt sich, an den Vorgang kleine Übersetzungen oder Notizen zu heften, dann erinnert man sich, worum es in den einzelnen Dokumenten geht.

Z.B.: Zahle ich monatlich oder vierteljährig? Muss ich meinen Zählerstand per Internet angeben, oder kommt jemand jährlich einmal, liest den Zählerstand ab und dann wird mein (Strom/Gas/Wasser) Verbrauch von der Lieferfirma fürs nächste Jahr kalkuliert?

Viertens: Beamten und Betrüger

Bitte nicht außer Acht lassen, dass die Firma auch außerordentliche Kontrolleure in der Zwischenzeit zu Ihnen schicken kann. Nicht deshalb, weil Sie Ausländer sind, sondern wegen staatlicher oder interner Anordnungen. Man muss mit den Kontrolleuren vorsichtig umgehen. Sie, als Verbraucher haben das Recht, einen Ausweis zu verlangen oder eben die Zentrale anzurufen, um die Person identifizieren zu lassen. Manchmal kommt es vor, dass alte Leute oder Ausländer betrogen werden, jemand gibt sich als Beamter aus und geht von Haus zu Haus… Aber diese Beamten und Kontrolleure dürfen kein Geld verlangen. Ausnahme bilden die Schornsteinfeger! Denen bezahlt man immer Bargeld.

Fünftens: Spätsommer und Herbst, Saison für Heizungskontrolle!

Bitte nicht vergessen, dass Schornsteine sowohl für gemischte als auch für Gasheizung gefährlich sein können! In den Röhren haben sich Käfer versteckt, Spinnen haben ihr Netz dicht gewoben, ein Ziegelstein wurde locker, eine tote Taube fiel in die Abgasleitung… Und bei gewissen klimatischen Verhältnissen geht der Rauch, oder was noch gefährlicher ist, das Kohlenmonoxyd einfach nicht hinaus… Bitte der Gefahr vorbeugen!

Lajos Káposzta, Eva-Marie Meißner

+36209466727

Andere Geheimnisse