„Ungarische Risikogebiete“

0
714

Nicht nur die Einreise nach Ungarn gestaltet sich schwierig, auch die Ausreise nach Deutschland geht immer öfters mit einer Quarantäne einher.

Wie das deutsche Auswärtige Amt gestern Abend mitteilte, ist nicht nur die Hauptstadt Budapest, sondern jetzt auch Komitat Győr-Moson-Sopron zum Risikogebiet erklärt worden.

Hier sind nun alle betroffen, die über die beliebten Grenzübergänge Nickelsdorf/Hegyeshalom und Klingenberg/Sopron ausreisen.

Auch Tschechien reiht sich in die Risikogebiete ein.

Der Grenzübergang Rédics/Dolga Vas ist nur noch für slowenische und ungarische Staatsbürger geöffnet.

Ausweichgrenzeübergang ist hier Tornyiszentmiklós/ Pince M70 über die Schnellstraße.

Zudem wurde in Österreich, nach Wien, nun auch der Bezirk Vorarlberg zum Risikogebiet benannt.

Bei einer Einreise nach Deutschland aus diesen Gebieten wird eine Quarantäne von 5 Tagen angeordnet. Reisende können quarantänefrei nach Deutschland einreisen, wenn sie einen höchstens 48 Stunden alten negativen Test vorweisen können. Es muss ein PCR-Test sein, welcher in einem akkreditierten Labor ausgeführt wurde. Es ist aber auch möglich, sich nach der Einreise in Deutschland testen zu lassen. Bis das Ergebnis vorliegt, ist man unter Quarantäne gestellt.

Mehr Info:
Lajos Kaposzta: 0036209466727

Früherer Artikel in diesem Thema