Mundart von Nadwar / Nemesnádudvar

0
362

Viele unserer Leser haben es gern, wenn wir manchmal Texte in ungarndeutschem Dialekt veröffentlichen. Den nächsten Spruch habe ich von Theresa Etsberger gehört. Sie erzählte mir das bei einem Kellerfest in Nadwar/Nemesnádudvar bei Baje/Baja. Sie hat das von ihrer Oma, Bertilla Vogel, gelernt. Ihren Namen trägt auch das Kelterhaus in dem Kellerdorf: „Villa Bertilla“.

Zuerst also Nadwarisch,

wie man heutzutage noch in Nemesnádudvar redet:

  • Du Spiztbu, du Schlenker, du Spatzenfanger
    Warum pischt du heut‘ Nacht zu meiner Alte k’ange‘?
  • Ich pin jo net k’ange‘, ich pin jo nar gestande‘
    Ich hep sie net k’fressa‘, sie ‘s heut jo noch da
    Un‘ wenn du mit dem Schatzl so heiklig willscht sai
    Nehm a Papierl un‘ wickelt sie aj
    Nehm a rot’s Pand un‘ pinn sie fescht zu
    da kummt’r ka‘ an’re Schmarotze dazu

Deutsch — übersetzt und ergänzt:

  • Theresa Etsberger

    Du Spitzbube, du Schlenker, du Spatzenfänger
    Warum bist du heute Nacht zu meiner Alte (zu meiner Frau, zu meiner Geliebten) gegangen?

  • Ich bin ja nicht gegangen, ich bin ja nur gestanden
    Ich habe sie nicht gefressen, sie ist heut ja da
    Und wenn du mit dem (deinem?) Schätzchen so heikel willst sein
    Nimm ein Papier und wickle sie ein
    Nimm ein rotes Band und binde sie fest zu
    da kommt kein anderer Schmarotze dazu

Lajos Káposzta

Auf der Spur der Ahnen