Dies… und Das…. – ein paar Gedankensplitter zum Leben im Alter!

0
756

Der Traum vom ewigen Leben,

ein uralter Mythos der Menschheit, der seinen Platz in den Kulturen und Glaubensvorstellungen der Gesellschaft und des Einzelnen gefunden hat. Dabei übersehen wir häufig das großartige Geschenk der Evolution, ein langes Leben! Ein Leben, in dem unsere Generation i.d. R. das Wachsen und Gedeihen von fünf Generationen in der Familie erleben und gestalten kann… Dieses Geschenk erhält Jeder!

Wir erwarten und erhoffen so viel

von diesem „eigenen Leben“. Natürlich sollen Gesundheit und Lebenskraft möglichst lange unsere ständigen Lebensbegleiter sein. Wir wollen etwas leisten, viel erreichen – was immer der Einzelne darunter versteht – und erwarten Gegenleistungen. Anerkennung, Respekt, Dankbarkeit und Zuwendung von uns Nahe stehenden und der Gemeinschaft. Und wir wollen etwas hinterlassen, an die nachfolgenden Generationen weitergeben: ein stattliches Erbe, ein Haus, ein Unternehmen, eine solide Lebensgrundlage durch Erziehung und Bildung von Kindern und Enkeln, ein Vermächtnis…. „die Kinder sollen es mal besser haben…“ Dabei sind wir Kinder unserer Zeit, Materielle Güter, besonders Geldmittel, stehen im Vordergrund. Für Altruismus, Solidarität oder gar eine Kultur des Wegschenkens bleibt oft wenig Raum, weder bei der Lebensplanung noch im Alltag. Oft höre ich den Satz: …Pflege und finanzielle Belastungen will ich meiner Familie nicht zumuten…

Dabei ist der Generation

der nach dem 2. Weltkrieg Geborenen, also uns, ein historisches Privileg zugefallen. Wir haben unser Leben in Frieden leben können und genießen Sicherheit und Geborgenheit in unserer neuen Heimat. Dafür können wir nur dankbar sein! Doch auch ein gütiges Schicksal bewahrt uns nicht vor Schicksalsschlägen, schützt nicht vor bitteren Niederlagen, menschlichen Enttäuschungen, Verlusten und Ängsten. Und Abschiede. Das Alter hat seine besonderen Herausforderungen. Die Gesundheit wird fragiler, Lebenskraft und –willen nehmen deutlich ab. Gut, wenn dann Hilfs- und Unterstützungsangebote verfügbar sind.

Die zweite Säule

eines selbstbestimmten Lebens im Alter sind Kontakte in einer Solidargemeinschaft, in der Zusammenhalt, Austausch und Mitmenschlichkeit gelebt werden. Doch die Wirklichkeit zeigt sich nur in unserem praktischen Handeln. Die Tipps und Informationen aus Lajos Geheimnissen sind eine gute Richtschnur für ihr privates Altersmanagement. Bei der Verwirklichung ihrer Vorhaben stehe ich Ihnen gern mit einem Beratungsservice sowie mit der Vermittlung von Kontakten und Begleitungen zu den zuständigen Ämtern und Leistungserbringern zur Verfügung. Dazu ist eine Terminvereinbarung sinnvoll.

Herzlich:

Ihre Eva-Marie Meißner

Meine Kontaktdaten:
Tel. 0630 1813861 oder 0049(0)176 62793701
e-mail: em.meissner@web.de

Unser früherer Artikel: Eine Vitrine mit Schätzen